Schlaganfall-Hilfe Hamburg | - Schlaganfall-Hilfe Hamburg e. V. | Schlaganfallhilfe Hamburg |

Direkt zum Seiteninhalt

Schlaganfall-Hilfe Hamburg |

Gesundheitsprä-vention & Fortbildung

Berufsbegleitende Fortbildung zum "Zertifizierten-Schlaganfall-Assistenten" für helfende- und systemrelevante Berufe

Das besondere an unserer berufsbegleitenden Fortbildung ist, dass Profis aus unterschiedlichen Disziplinen an den Schulungen teilnehmen können und sich so zusätzlich direkt über ihre tägliche Arbeit austauschen dürfen, sofern die Fortbildung in unsrer Einrichtung stattfindet. Ausserdem haben wir in Deutschland, Österrreich und der Schweiz ähnliche Fortbildungsprojekte geprüft und festgestellt, dass wesentliche Dinge bei den Fortbildungen fehlten und zwar zum einen, die Wissensvermittlung für helfende- und systemorientierte Berufe bezüglich juristischer Grundlagen, um Betroffene und Angehörige umfassend auf Ihre Rechte gegenüber dem Staat und den Krankenkassen in einem Pflegefall hinzuweisen und zum anderen der Gesundheitsschutz für vorgeannte Berufsgrupppen, um die eigene Gesundheit in der professionellen Pflege im Krankenhaus oder anderen Einrichtungen zu stärken, um den beruflichen Anforderungen ohne gesundheitlichen Schaden nachkommen zu können, denn Dauerstress kann zu Depressionen und Burn Out führen.

Ziel dieser berufsbegleitenden Zusatzausbildung ist die patientenorientierte, nichtmedizinische Unterstützung und individuelle Hilfeleistung im Alltag, die Beratung und Information über Sozialleistungen, Anträge bei Behörden und anderen Einrichtungen für beispielsweise Hilfsmittel. Abgerundet wird das Angebot durch die Vermittlung von weiteren Hilfen des täglichen Lebens. Dies können Besuche, Begleitungen und Antragsstellungen mit unterschiedlichen Zielen  für Betroffene sein. Aber auch die Betreuung bei persönlichen, familären, beruflichen und psychosozialen Problemen, die in Verbindung mit einem Schlaganfall entstanden sind.

Diese Arbeit ist im Rahmen einer ambulanten Versorgung von Betroffenen als nachgehende Gesundheitshilfe in Anbetracht der hohen Zahlen der jährlichen Neuerkrankungen, dem Pflegekräftemangel, der steigenden Lebenserwartung der Bevölkerung, der hervorragenden medizinischen Ver-sorgung in “Stroke Unit” Abteilungen von Krankenhäusern, von großer Bedeutung, um die Lebensqualität von Betroffenen, trotz des Pflege- kräftemangels oder anderer Probleme, deutlich zu verbessern.

Fortbildungsarbeit ergibt sich in einer ständig veränderten Welt durch einen raschen sozialen Wandel, gesetzlichen Änderungen und den erhöhten Anforderungen in sozialen Diensten und Einrichtungen sowie in der ambulanten Pflege im Rahmen der  psychosozialen Arbeit mit Schlaganfall- be-troffenen und deren Angehörigen.

Diese Fortbildung soll daher eine aktive Hilfe für MitarbeiterInnen aus dem Gesundheits- und Sozialwesen darstellen, diesen Veränderungen und Anforderungen besser gerecht zu werden und dazu beitragen, Schlaganfallbetroffenen im psychosozialen Bereich der Nachsorge noch wirksamer helfen zu können.

Spezielle Fortbildungsarbeit für MitarbeiterInnen aus helfenden und systemrelevanten Berufen zum “Zertifizierten Schlaganfall-Assistenten” hat ihren besonderen Stellenwert dort, wo es darum geht, Kompetenzen und berufliche Qualifikation zu verbessern und zu erweitern, denn die Praxis in verschiedenen Arbeitsfeldern hat gezeigt, dass unsere Fachschulung insbesondere in den Bereichen Recht, Orthetische Versorgung, Stoßwellentherapie und dem Gesundheitsschutz für die eigene Arbeit sowie die Empfehlungen der Gesundheitsvorsorge für Angehörige und private Helfer im Sinne einer Zusatzqualifikation für folgende Zielgruppen sinnvoll ist:

  • Mitarbeiter/Innen aus medizinischen Hilfsberufen wie DialogpartnerInnen  bei Ärzten
  • Heilmittelüberbringer/Innen die schwerpunktmäßig Schlaganfallpatienten behandeln wie Ergotherapeuten, Physiotherapeuten und Logopäden
  • SozialdienstmitarbeiterInnen  aus Akut- und Reha-Kliniken
  • MitarbeiterInnen aus Sozial- und Diakoniestationen
  • MitarbeiterInnen aus helfenden Berufen
  • Zukünftige Schlaganfall-Mentoren ambulanter Einrichtungen

Zweck und Ziel unserer berufsbegleitenden Fortbildung ist es insbesondere, die Kompetenz der SeminarteilnehmerInnen weiter zu entwickeln und diese mit:

  • medizinischen, rehabilitativen und gesetzlichen Grundlagen vertraut zu machen
  • psychologische Grundlagen im Umgang mit Betroffenen, Angehörigen und Helfern zu vermitteln sowie spezifische, persönliche Hilfsangebote zu offerieren
  • richtige Kommunikationsstrukturen bei Betroffenen und Angehörigen anzuwenden
  • sich mit den Möglichkeiten u. a. des Sozialrechts vertraut zu machen
  • der richtigen Anwendungen der Prothetik bei der Versorgung von Schlaganfallbetroffenen kennen zu lernen
  • über die Stoßwellentherapie bei Schlaganfallpatienten zu informieren
  • eigene Gesundheitsvorsorgemaßnahmen zu praktizieren
  • Betroffenen, Angehörigen und privaten Helfern psychologische Methoden an die Hand zu geben, um die eigene Gesundheit zu schützen

Grundsätzlich wird angestrebt, jeden Teilnehmer und jede Teilnehrmerin zu aktivieren, Lernprozesse selbst mitzugestalten und ihm Übungsfelder für Kreativität, Spontanität und Flexibilität anzubieten. Es werden vorwiegend  teilnehmerorientierte Arbeitsweisen praktiziert, die durch Lehrge- spräche, Selbsterfahrung, Einsatz kreativer Medien, Fallanalysen, Plan- und Rollenspiele geprägt sind. Die jeweiligen Methoden richten sich an den thematischen Bezügen aus.

Die berufsbegleitende Fortbildung zum “Zertifizierten Schlaganfall-Assistenten” läuft über einen Zeitraum von 7 Wochen, jeweils dienstags und don- nerstags von 18 bis 21 Uhr. Die Fortbildungsgebühr entnehmen Sie bitte unserer Preisübersicht. Diese Gebühr kann am Jahresende von der Einrichtung oder dem Teilnehmer steuerlich geltend gemacht werden. Die Fortbildungen finden in den Räumen der Schlaganfall-Hilfe-Hamburg e. V. in Hamburg-Wandsbek statt oder auf Wunsch in Ihrer Einrichtung.

Die Schulungstermine, sobald festgelegt, finden Sie unter: "Fortbildungstermine in Hamburg". Für größere, geschlossene Teilnehmergruppen können, wie bereitserwähnt, auch Inhouse-Schulungen vor Ort durchgeführt werden. Nachfolgend können Sie bereits jetzt die Weiterbildungsunterlagen per eMail anfordern oder sich für die berufliche Fortbildung vormerken lassen.


Fortbildung zum "Zertifizierten Schlaganfall-Asissenten" mit
der Referentenübersicht

1. Woche:
Di.,  18 bis 21 Uhr, Psychologische Grundlagen von Betroffenen und Angehörigen
(Frau Dypka, Heilpraktikerin, eigene Praxis)

Do.,  18 bis 21 Uhr, Kommunikation und Sprache
(Frau Dypka, Heilpraktikerin, eigene Praxis)
____________________________________________________________________

2. Woche:
Di., 18 bis 21 Uhr, Betreuungsrecht
(Frau Ruhnke, Rechtsanwältin, eigene Praxis)

Do.,  18 bis 21 Uhr, Sozialrecht
(Frau Ruhnke, Rechtsanwältin, eigene Praxis)
____________________________________________________________________

3. Woche:
Di., 18 bis 21 Uhr, Entgeltersatzleistungen
(Frau Wörmann, Juristin, Sozialverband Deutschland - SoVD)

Do., 18 bis 21 Uhr, Schwerbehinderung
(Frau Wörmann, Juristin, Sozialverband Deutschland - SoVD)
___________________________________________________________________

4. Woche:
Di., 18 bis 21 Uhr, Orthetische Versorgung
(Herr Klein, Orthopädiemechanikermeister, Orthopädietechnik Klein)

Do.,  18 bis 21 Uhr, Heilmittel- und Hilfsmittelversorgung
(Herr Klein, Orthopädiemechanikermeister, Orthopädietechnik Klein)
___________________________________________________________________

5. Woche:
Di., 18 bis 21 Uhr,  Medizinische Rehabilitation
(Frau Piloth, Juristin, Deutsche Rentenversicherung)

Do., 18 bis 21 Uhr, praktische REHA-Maßnahmen für Betroffene
(Herr Klein, Orthopädiemechanilkermeister, Orthopädietechnik Klein)
___________________________________________________________________

6. Woche:
Di., 18 bis 21 Uhr, Informationen über die Stoßwellentherapie für
Schlaganfallbetroffene
(Clara Meyer, Physiotherapeutin)

Do., 18 bis 21 Uhr, Auch pflegende Angehörige benötigen Hilfe
(Dipl.-Soz.päd. Gerd Claussen, eigene Praxis)
___________________________________________________________________

7. Woche:
Di., 18 bis 21 Uhr, Schriftliche Abschlußprüfung
(Jens Poggenberg, Dipl.-Soz.päd. und Gesundheitswissenschaftler,
MBF-Consult e. V.)

Do.,  18 bis 21 Uhr, Ausgabe der Zertifikate
(Jens Poggenberg, Dipl.-Soz.päd. und Gesundheitswissenschaftler,
MBF-Consult e. V.)
___________________________________________________________________________________








 Bitte senden Sie mir die Fortbildungsbroschüre zu
 Bitte merken Sie mich für die nächste Weiterbildung vor
Zurück zum Seiteninhalt